Grüne Ketsch

19-10-2017

Demo der Grünen am 17. September war ein Erfolg.

Ein Großteil der Bäume wird gefällt, aber die Kastanien bleiben erhalten.

„Lasst die Bäume stehen!“ war die Aufforderung auf den Demo-Plakaten und den Postkarten. Die von den Ketscher Bürgerinnen und Bürgern mit ihrer Unterschrift versehenen Postkarten waren an den Bürgermeister und die Gemeinderäte adressiert, um zu bekunden, dass sie für den Erhalt der Bäume auf dem Marktplatz sind. Am 17. September fand eine Demo auf dem Marktplatz statt. Alleine hier kamen über 60 ausgefüllte Postkarten zusammen, die der Gemeinde übergeben wurden. Im Vorfeld waren bereits viele Karten, die von den Bündnis-Grünen an die Haushalte verteilt wurden, bei der Gemeinde abgegeben worden. Bei der Demo wurden die Bäume, von den mehr als 70 Teilnehmern, mit Plakaten versehen, die deutlich machten, dass der Erhalt gewünscht und sinnvoll ist. Fast alle Bäume trugen anschließend Aussagen, wie „Wenn ein Baum im Weg steht, ist der Weg falsch“, „Ich will leben“, „Ich liefere Sauerstoff““, „Große Bäume werfen große Schatten“ oder ein Symbol mit durchgestrichener Säge. Leider wurden die Plakate bereits nach kurzer Zeit wieder entfernt.

Bei der Gemeinderatsitzung, ein Tag nach der Demo, erfolgte der Beschluss, dass die derzeit noch bestehenden Kastanien erhalten bleiben. Dies wird dadurch möglich, dass die geplanten Parkplätze etwas in Richtung Marktplatz verschoben werden. Obwohl der Erhalt der Kastanien ein Erfolg ist, ist für die Bündnis-Grünen nicht nachvollziehbar, wieso alle Platanen entfernt werden sollen, anstatt diese so weit wie möglich, z.B. durch Einbindung in die geplanten Baumdächer, zu erhalten.

In der Gemeinderatsitzung im Mai wurde nochmals deutlich darauf hingewiesen, dass das ursprüngliche Konzept der Marktplatzumgestaltung, also inklusive Entfernung der Kastanien, realisiert wird, mit Ausnahme des durch den Bürgerentscheid abgelehnten Gebäudes. Die Begründung war, dass die Umgestaltungsmerkmale durch den Grundsatzbeschluss in 2014 als abschließend betrachtet werden können. Es ist daher sehr verwunderlich, dass dann nach ca.4 Monaten trotzdem Umgestaltungsmerkmale geändert werden.

Geschah dies auf Drängen der Bevölkerung? Durch die Ankündigung der Demo und die Verteilung der Postkarten war bereits lange vor der Veranstaltung bekannt, um was es bei der Aktion der Grünen geht. Des Weiteren gab es auch Bestrebungen anderer, die geplante Umgestaltung im Gemeinderat nochmals zu überdenken, auch in Bezug auf den Baumbestand.

Die Aktion wird von Seiten der Grünen auf jeden Fall als toller Erfolg gesehen. Zum einen durch die Rückmeldungen aus der Bevölkerung, in Form der Teilnahme an der Demo und der Postkartenaktion, aber auch dass sie solche Aktionen gutheißen. Viele Bürger sind an den Entscheidungen hinsichtlich der Weiterentwicklung und Veränderungen in Ketsch interessiert und möchten mehr eingebunden werden. Darin sehen die Grünen ihre Forderung nach mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung bestätigt. Zum anderen ist es ein Erfolg, dass die Kastanien erhalten bleiben (wieso auch immer, Hauptsache sie bleiben). Sehr bedauerlich ist jedoch, dass alle Platanen gefällt werden.

Der OV Bündnis 90/Die Grünen Ketsch bedankt sich bei allen, die sich für das Gelingen der Aktion und den Erhalt der Bäume eingesetzt haben. Es war schön und motivierend auf so viel Unterstützung und Zuspruch zu stoßen.

Bündnis 90 /Die Grünen

OV Ketsch

 

 

 

 

 


 

 



17-09-2017

Danyal Bayaz in Ketsch

9. September von 15:00-17:00 an der Rheinbrücke

Am kommenden Samstag, den 9. September, ist der grüne Bundestagskandidat Danyal Bayaz in Ketsch. Von 15:00-17:00 Uhr steht er allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern für Fragen und Gespräche zur Verfügung. Treffpunkt ist die Rheinbrücke, mit Blick auf das Naturschutzgebiet „Ketscher Rheininsel“. Passend dazu, veranstaltet der OV Ketsch das Preisrätsel „Wer kennt die Bäume im Rheinwald?“.

Danyal Bayaz und der OV freuen sich auf Ihr Kommen.

 

 

 

19-07-2017
Spiel ohne Grenzen auf der Ketscher „alla hopp!“-Anlage
23. Juli 2017, 14:00-17:00 Uhr

Am kommenden Sonntag veranstaltet die Gemeinde Ketsch auf der „alla hopp!“-Anlage in Ketsch die Aktion „Spiel ohne Grenzen“ zugunsten des Vereines „FortSchritt St. Leon-Rot e.V.“. Das Motto des Vereins lautet „Auf eigenen Füße stehen“. Im Fokus stehen Kinder und Jugendliche mit cerebralen Bewegungsstörungen. Der Verein unterstützt betroffene Kinder und Familien dabei, ihr Leben selbstständig zu gestalten.

Der OV Ketsch von Bündnis 90 / Die Grünen nimmt mit der Spielstation „Naturratespiel“ an der Aktion teil.

Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung, einen unterhaltsamen Nachmittag und viele Spenden für die gute Sache.


09-04-2017

Einladung zum Umtrunk am Insektenhotel im NSG Karl-Ludwig-See
Samstag, 15. April 2017 um 16:00 Uhr
 
Es summt und brummt rund um das Insektenhotel im Naturschutzgebiet Karl-Ludwig-See. Es lohnt sich das Hotel, samt Umfeld und die Insekten genauer in Augenschein zu nehmen.
 
Daher lädt der Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen alle Ketscher Bürgerinnen und Bürger und Interessierte herzlich zu einem Umtrunk am Insektenhotel ein.
 
Günther Martin, für Bündnis 90/Die Grünen im Ketscher Gemeinderat und Imker, weiß viel zum Bau und der Pflege von Insektenhotels und zu seinen Bewohnern zu erzählen. Der Vorstand und Mitglieder des Ortsverbands stehen gerne für Fragen und Gespräche zu kommunalpolitischen Themen zur Verfügung und freuen sich auf Ihr Kommen.
 
Treffpunkt: Samstag, 15. April 2017 um 16:00 am Insektenhotel im NSG Karl-Ludwig-See (vom Hohwiesenweg aus ca. 250 m in Richtung Johanneshof (Seewaldsiedlung))
 


 

07-03-2017

Inzwischen hat sich eine Gruppe Ketscher Bürger gefunden, die Unterschriften für ein Schreiben an die Transnet-BW sammelt.
Die folgende Datei können Sie ausdrucken und unterschreiben, um die Initiative zu unterstützen.

                                                 Keine 380 KV Stromtrasse-Flyer

09-02-2017

 Ketsch unter Strom………

Die TransnetBW als Betreiber der 220-Kilovolt-Freileitung durch das Ketscher-Wohngebiet plant aktuell die Verstärkung der Leitung auf 380-Kilovolt. Hierzu fand am 17.11.2016 eine Informations-veranstaltung statt, bei der u.a. zwei Varianten der Netzverstärkung erläutert wurden.

Erste Möglichkeit ist ein Abriss der bestehenden Masten und deren Neubau an gleicher Stelle.

Zweite Möglichkeit ist der Abriss der bestehenden Masten und der Neubau außerhalb von bewohntem Gebiet.

Letztendlich entscheidet die Bundesnetzagentur an welcher Stelle die neuen Masten stehen werden.

Der Ortsverband der Grünen-Ketsch macht sich hier für die Auslagerung der neuen Stromtrasse stark. Auch wenn ein neuer Verlauf außerhalb von bewohntem Gebiet Einschnitte für Natur und Umwelt bedeuten würde, sind diese im Vergleich zu der Belastung der betroffenen Ketscher Bürger als vertretbar einzustufen.

Unser Gemeinderat Günther Martin spricht sich deutlich für die Verlegung der Trasse in nicht bewohntes Gebiet aus und vertritt auch offensiv diesen Standpunkt.

 Zu den Risiken siehe hier 

http://www.pro-oespel.de/risiko_hochsp.htm

24-10-2016

Auch in Sachen Bürgerentscheid Marktplatz waren unser Grünen Mitglieder (Günther Martin, Robert Brusnik, Heike Schütz) aktiv.(s. Bericht SZ unter Rubrik Pressemitteilung)

 

04-05-2016

Antrag der Grünen Fraktion im Gemeinderat

Die Fraktion der Grünen hat den Antrag auf einen 2. Anschluss an die Umgehungsstraße (L599/B36) zur Entlastung der
Schwetzinger - Straße gestellt.
Die Verwaltung behandelt den Antrag allerdings nur als Bitte.
Es bleibt abzuwarten ob die Verwaltung einen formgerechten Antrag dem RP zuleitet oder nur eine Bitte weiterleitet.
Sofern spätestens in 3 Monaten kein Ergebnis vorliegt werden wir den Antrag neu einbringen.

 (s. Stellungnahme Kommunales Rechtsamt unter Rubrik Gemeinderat)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bündnis 90 / Die Grünen Ortsverband Ketsch